Schokolade - ein einzigartiges Aphrodisiakum

Schokolade ist das süßeste aller Aphrodisiaka der Welt. Das Beste ist bitter - neben einer positiven Wirkung auf die Stimmung bringt es viel Energie, obwohl diese Wirkung sehr kurz, weil nur etwa 5 Minuten dauert.

Dank chemischer Substanzen wie: Theobromin, Koffein, Phenylethylamin in Schokolade, erhöht es effektiv die sexuelle Aktivität. Dank dieser Inhaltsstoffe erhält der Körper auch eine starke Energiedosis, die sich positiv auf das Nervensystem auswirkt - die Konzentration der Neurotransmitter im Gehirn steigt. Schokolade mit ihren natürlichen stimulierenden Eigenschaften passt hervorragend zu anderen Aphrodisiaka, wie z.B. Rotwein. Diese Kombination von Aromen kann die Stimulations- und Entspannungswirkung des Körpers verstärken.

Schokolade und die Auswirkungen des Geschlechtssystems

Der Begriff Schokolade, ein perfektes, natürliches Aphrodisiakum, kam nicht aus dem Nichts. Es liegt alles an den Beziehungen, die es hat. Zunächst einmal stimuliert Theobromin wie Koffein. Zweitens, nicht unbedeutende Mengen an Phenylethylamin, das für die sensorischen Eigenschaften verantwortlich ist. Die PEA, die manchmal sogar mit dem stark süchtig machenden Amphetamin verglichen wird, und ihre Wirkung führt zu einem Gefühl der Erregung und des Begehrens und einer erhöhten Produktion von Dopamin. Darüber hinaus wird durch den Verzehr dieser magischen Süße eine erhöhte Serotoninsekretion beobachtet (durch das Vorhandensein von Koffein, das den Körper stimuliert). Flavonole wiederum wirken entspannend auf den Körper, was stark mit der Biotechnologie verbunden ist. Alle oben genannten Beziehungen haben einen direkten oder indirekten positiven Einfluss auf die sexuelle Aktivität. Angemessene Dosen Schokolade verbessern auch das allgemeine Wohlbefinden. Kein Wunder, dass wir so begierig darauf sind, nach dieser Süße zu greifen, auch wenn wir all diese Mechanismen nicht verstehen.

Schokolade - Kontraindikationen

Hat der Verbrauch von Schokolade nur wenige Vorteile? Gibt es keine Möglichkeit, dass es Ihrer Gesundheit schadet? Nun, es gibt einige Kontraindikationen für seinen Konsum. Einige Leute sollten es ganz aufgeben. Schokolade wird nicht für Menschen mit Nierensteinen und gastroösophagealer Refluxerkrankung empfohlen. Darüber hinaus ist der Konsum von Schokolade für Menschen, die täglich MAO-hemmende Medikamente einnehmen, höchst unerwünscht. Die Kombination von Schokolade mit diesen Verbindungen kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Darüber hinaus sind offensichtliche Kontraindikationen für den Verzehr dieser Süße Übergewicht (wegen des hohen Heizwertes und Zuckergehalts des Produkts) und Allergie gegen sie.

Verwandte Artikel

Schokolade - ein einzigartiges Aphrodisiakum.


Gong-Potenz-Diät - was ist wissenswert?.


Physikalische Faktoren, die für die Potenzschwächung verantwortlich sind..


Wie kann die Ernährung die Potenz beeinflussen?.